Unsere Philosophie

„Jedes Wirtshaus ist nur so gut wie seine Gäste. Unsere Gäste sind ausgewählte, sehr nette Leute. Nicht dass wir sie ausgewählt hätten, aber sie haben uns ausgewählt! “

Wir möchten, dass Sie eine entspannte Zeit mit uns verbringen, eine Pause einlegen und Ihre Batterien aufladen.

  • gutes Bier mit netten Menschen jeden Alters und sozialen Hintergrunds genießen
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • eine gemütliche und entspannte Atmosphäre
  • Authentizität
  • die regionale Herkunft unserer Produkte

Das kulturelle Leben in unserer Region ist ohne den Schafferhof mit seinen vielen Konzerten, Theateraufführungen, Märkten und anderen Veranstaltungen, die ihn zu einem echten kulturellen Treffpunkt machen, nicht vorstellbar.

Die Innenausstattung unserer Zimmer ist geprägt von einzigartigen und originellen Merkmalen aus unserer Region, der Oberpfalz.

Und das Servieren von Zoigl-Bier ist die Wiederbelebung einer langen und gesunden Tradition in den alten Gebäuden.

Ökonomisch – ökologisch – regional

Zoigl Schafferhof Neuhaus Windischeschenbach

Süffiger Zoigl & Leckere Brotzeiten

Schafferhof Termine

10. Juli - 13. Juli
Schafferhof
Echter Zoigl vom Kommunbrauer

Zoigl im Juli

Burgstraße 6, 92670 Neuhaus / Windischeschenbach

Keine Veranstaltung gefunden
Weitere anzeigen
Zoigl Schafferhof Neuhaus Windischeschenbach

Das Herz der Oberpfalz

Zoiglbier mit Herz gebraut,

das Herz nicht vom Kommerz versaut,

mit Herzblut und mit Muskelschmalz,

das ist das Herz der Oberpfalz!

 

Norbert Neugirg, 2011

Ein bisschen Geschichte

“Schaffer“- dieser Name kommt vom Anschaffen, d. h. der Verwalter des Hofes teilte die Arbeit der Ortsansässigen ein, die noch zu Frondiensten bzw. Scharwerksleistungen gezwungen waren.

Gemeinsam mit der Burg Neuhaus ließ Landgraf Ulrich I. von Leuchtenberg, um 1300 den Schafferhof errichten, der als Wirtschaftshof  u. a. die Burgbewohner mit frischen Lebensmittel zu versorgen hatte.

Anfangs einstöckig und strohgedeckt, in den späteren Jahrhunderten zweistöckig mit kleinen Stallungen und Zehentstadl. Seitdem Jahre 1415 ist auf dem Schafferhof auch das Zoiglbraurecht zu Hause. Der mit Hand in den Granit gehauene Felsenkeller sorgte dann später für die kühle Lagerung. Noch früheren Datums dürfte der hofeigene Brunnen sein, der bis in eine Tiefe von  ca. 12 m gründet. Zwei darin befindliche Quellen versorgen den Brunnen mit frischem Wasser.

1515 geht die Burg einschließlich Schafferhof und Ländereien nach mehreren Verpfändungen an das Kloster Waldsassen. 1799 kommt es in Privatbesitz.

Siegfried Wilhelm, „Hoidbou“ von 1952-1960 am Schafferhof, erzählte, dass er aus dem Felsenkeller immer einen Krug Zoigl für den „Meisl“ holen musste und Mitte der 60er Jahre das letzte Mal offiziell Zoigl ausgeschenkt wurde.

Seit Februar 1999 ist es im Besitz der Familie Fütterer.

Gabi und Reinhard Fütterer erfüllten sich mit der originalgetreuen, liebevollen Sanierung des denkmal-geschützten Anwesens einen Jugendtraum. In tausenden von Arbeitsstunden wurden sie von vielen Freunden und natürlich der Neuhauser Dorfgemeinschaft unterstützt.

Bei der Ausgestaltung der Räumlichkeiten orientierte man sich an Unverwechselbarem und Originalem aus der Heimat. Der 200 Jahre alte Dielenboden in der Zoiglstube kommt aus einem Schloss in der Nähe und das Inventar stammt aus alten Dorfwirtshäusern.

Auch der alte Backofen von 1925 wurde erhalten. Übrigens, die Bäckerei kann auf eine ca. 500 jährige Tradition zurückblicken.

Die Tenne, in der früher im Winter das Getreide gedroschen und das Stroh eingelagert wurde, wird heute für verschiedene Veranstaltungen genutzt. Von Blues- bis Soulkonzerten, Klassisch und Kabarett sowie Geburtstags- Firmenfeiern bis Tagungen.

Mit dem Ausschank von Zoigl-Bier lebt wieder eine alte und gesunde Tradition in den alten Gemäuern auf.